27
04
2020

Man muss das Leben tanzen…und Kurskorrekturen sind wohl ein Teil davon

Unsicherheit mag ich nicht. Abwarten zu müssen und dabei entspannt zu bleiben gehört definitiv auch nicht zu meinen Stärken. Und Geplantes wieder zu verwerfen oder zeitliche Korrekturen vorzunehmen ist auch nicht ganz mein Ding. Das sind wohl die Herausforderungen an denen ich nun derzeit weiter wachsen kann.

Daher gibt es im heutigen Beitrag ein paar persönliche Gedanken dazu, weiters werde ich euch kurz von der positiven Entwicklung hinsichtlich eigeninitiativer Bewegung einer Kundin berichten, die mich gerade sehr stolz macht, und am Ende gibt es noch ein Rezept.

tanzjeans

Foto by Hannes Hölbinger

Man muss das Leben tanzen…

Letzte Woche habe ich fast täglich Kontakt zur WKO aufgenommen um etwas mehr Klarheit und Planbarkeit hinsichtlich meiner beruflichen Tätigkeit zu erhalten. Ich wurde von einem zum nächsten Tag weiter vertröstet. Die Ansprechperson war immer unglaublich nett und bemüht, aber auch ihr waren verständlicherweise die Hände gebunden, da es einfach noch keine konkreten Aussagen gab, aus denen sich die Umsetzbarkeit beispw. meiner Outdoortrainings in Kleingruppen ableiten hätte lassen. Ein bisschen wie beim Tango könnte man sagen, auf zwei Schritte nach vorne, folgt einer zurück oder so ähnlich. Da ich mich grundsätzlich als sehr organisierte und gewissenhafte Person einstufen würde, und demzufolge mich wohler fühle meine Termine für einige Wochen voraus zu koordinieren als sie einfach passieren zu lassen, empfinde ich die derzeit immer wieder auftretenden Kurskorrekturen, die ich auch in der Kommunikation gegenüber meinen Kunden situationsbedingt vornnehmen muss, als mühsam. Wie gesagt, eine sehr gute Übung für mich in punkto Gelassenheit und Spontanität und schlussendlich flexibel zu sein und rasch zu adaptieren bekomme ich zum Glück meist gut hin. Ich werde also weiter tanzen.

tanzennackt

…woran man alles denken muss!

 

Wenn Kunden überraschen…

Kommen wir nun zu einem erfreulichen Thema. Eine treue und langjährige Personaltrainingskundin hat gerade jetzt in den letzten Wochen neue Motivation für regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung gefunden. Das Thema Abnehmen war immer ihr zentrales Anliegen. Auf Phasen größerer Motivation und ja auch Disziplin folgten wiederholt welche des Gegenteils. Mein eigener Anspruch als Trainerin ihr generell Freude an Bewegung zu vermitteln und sie damit langfristig an einen gesunden und aktiven Lebensstil zu binden, waren bisher um ehrlich zu sein mehr oder weniger erfolgreich. Dass jedoch beim Thema Abnehmen viele andere Faktoren neben Bewegung und Ernährung ausschlaggebend sein können, zeigte sich bei jener Kundin bereits durch einen Jobwechsel. Jahrelange Frustration bedingt auch durch zu geringe Wertschätzung ihrer Person am Arbeitsplatz, gepaart mit Sorgen und Stress hatten endlich ein Ende gefunden.  Insgesamt schien die Lust an Bewegung und auch dem selbstständig Ausprobieren diverser Bewegungskurse online durch das Arbeiten im Homeoffice und die damit flexiblere zeitliche Einteilung gestiegen zu sein. Der Weg ins Büro fiel weg, das gemeinsame Kochen mit dem Partner machte Spaß und die Kilos purzelten. Es beweist aber auch, dass die Verantwortung für die eigene Gesundheit und ein Großteil des Trainingserfolges selbst durch Unterstützung einer Personaltrainerin/eines Personaltrainers schlussendlich immer bei einem selbst liegt.

Studio Shooting

Foto by Tomas Martinez Soldevilla

Denn auch bei 2h Personaltraining/Woche bleiben trotzdem noch 166 Stunden in denen ich es selbst in die Hand nehmen muss mein Leben gesund und aktiv zu gestalten. Der Höhepunkt für mich war übrigens als sie vor 2 Wochen von sich aus an einem Tag 2 Online- Trainingseinheiten mit mir absolvieren wollte. Ich bin auf jeden Fall unglaublich stolz auf diese Kundin und wünsche mir von Herzen, dass sie diese Eigenmotivation beibehält. Und diese kleine Erfolgsgeschichte ist übrigens nur eine von vielen die ich gerade von meinen fleißigen und vor allem sehr lieben Kunden berichten kann.

…noch ein Rezept

So wie versprochen gibt es heute auch noch ein ganz simples Rezept von mir für euch. Eine Eigenkreation von gestern Abend.

Pimientos de Padron, variacion de Verena (Bratpaprika  neu interpretiert von Verena)

ELAD2380

Zutaten: kleine grüne Bratpaprika, ein paar Stangen grünen Spargel, Macadamianüsse, 1 Ei/Portion, Chiliöl, Zitronen-Olivenöl, Salz, Pfeffer. Mit einer Beilage wie gebratene Polentaschnittne, ein paar Erdäpfeln oder auch 2 Scheiben Schwarzbrot nach Belieben ergänzen.

Zubereitung:

Holzige Enden der Spargelstangen wegschneiden, Spargel waschen und in leicht gesalzenem Wasser bissfest weich kochen. Die Bratpaprika waschen und in einer Pfanne im Öl bei mittlerer Hitze braten und dabei immer wieder durchschütteln bzw. wenden. Macadamianüsse halbieren und am Ende kurz in der Pfanne mitrösten. Das Ei weich kochen (oder auch pochieren) abschrecken und schälen. Die Paprika noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spargel, Paprika mit Nüssen auf einem Teller anrichten, das weiche Ei darauf platzieren. Nach Geschmack Beilagen dazu reichen.Mahlzeit!

und damit schönen Montag Abend euch allen!

Eure Verena

Featured Image bei Grusskartenwerk. Spruch von Nietzsche

author: Verena Hirzenberger