22
04
2020

Das Leben ist kein Ponyhof… aber ein Wunschkonzert!

Mitte der Woche bereits wieder und somit sind nun fast 6 Wochen mit Ausgangssperre vergangen. Laut gestriger Pressekonferenz soll es mit Mai zu diversen Lockerungen kommen und damit schrittweise wieder zu einer Rückkehr zur Normalität. Ich lese auch oft Formulierungen wie: “Wann ist es wieder wie davor?”, “Wann wird es wieder normal sein?”, “Wann kann ich wieder normal leben und arbeiten ?”

Die Frage die sich mir jedoch aufdrängt ist: “Was ist denn schon normal?” und: “Wollen wir das tatsächlich, dass es genau so wird wie davor?”

DSTY0826

Ich habe mein Leben sehr gemocht wie es war vor 6 Wochen. Großteils fand ich es schön soviel unterwegs zu sein den ganzen Tag und dabei im Austausch zu sein mit so vielen verschiedenen interessanten Menschen. Meine teils langen Tage an denen ich um 5:45 das Haus verließ, und schließlich um 21:30 heimkehrte, einfach untertags entsprechend durch Pausen zu unterbrechen. Pausen zum Durchatmen und Essen oder auch für Treffen mit lieben Freunden. Jedoch muss ich gestehen, dass ich es einfach auch so gewohnt war und nicht anders kannte. In den letzten Wochen die verständlicherweise aufgrund der geringen Auslastung finanziell kein Zuckerschlecken waren, habe ich aber auch viele interessante Erfahrungen gesammelt und muss gestehen, dass ich es schade fände, wenn man nicht Teile davon in die Zukunft rüber retten könnte. Es sind wieder einmal meine ganz persönlichen Gedanken und ich hoffe damit niemandem zu Nahe zu treten, aber ich möchte nicht, dass es ganz genau wieder so wird wie davor.

Das Leben ist kein Ponyhof sagt man, das Leben ist kein Wunschkonzert, sagt man auch. Heute wünsche ich mir aber einfach trotzdem einiges, das bleiben soll.

  • HOMEOFFICE: War es noch vor wenigen Wochen für einige Unternehmen gänzlich undenkbar, so wurde das Arbeiten von zuhause aus doch für viele Menschen plötzlich Teil der Realität. Nicht in jeder Branche umsetzbar verständlicherweise, aber jetzt mal erprobt würde ich mir wünschen, dass die Option dazu den Mitarbeitern einfacher und unkomplizierter zur Verfügung gestellt wird. War es davor praktisch ein komplettes Tabu, so wäre die Möglichkeit einen fixen Tag/Woche so zu arbeiten doch eine gute und machbare Entwicklung oder? Nun ist bestimmt auch nicht jeder Mitarbeiter gleich gut dafür geeignet und viele möchten das glaube ich von sich aus auch gar nicht , aber gerade für kreative Köpfe kann sich so eine nach eigenen Bedürfnissen gestaltete Umgebung und Zeiteinteilung als sehr beflügelnd erweisen. Vielleicht ist es dadurch sogar dem Unternehmen möglich sich räumlich zu verkleinern und somit Kosten für Miete, Reinigung, Strom/Gas zu reduzieren?

IMG_6213

  • ONLINEKURSE: Ja, ich habe auch davor gerne Kritik daran geübt, ausschließlich anhand diverser Apps oder Trainingsvideos zu trainieren ohne sich das entsprechende Feedback hinsichtlich richtiger Technik von einer Fachperson einzuholen. Es macht jedoch für mich trotzdem einen Unterschied wie man das Ganze tatsächlich umsetzt. Um nicht gänzlich auf alle Einnahmen verzichten zu müssen habe ich natürlich sehr rasch damit begonnen meinen bestehenden Kunden ein entsprechendes Alternativprogramm anzubieten. Trainingsvideos bei mir bestellbar und auch immer wieder einmal gratis zur Verfügung gestellt, ergänzt durch Rezepte und Beiträge zu Trainings relevanten Themen hier im Blog und ja auch Online- Life Kurse via Zoom. Diese Kurse sind vom Großteil meiner Kunden sofort und sehr dankbar angenommen worden. Selbstverständlich versuche ich dabei die Übungen technisch sehr ausführlich zu erklären und gut anzuleiten, aber ich glaube ich darf auch ein Stück weit darauf vertrauen, dass meine Kunden bestimmte Übungen die ich bereits davor mit ihnen jahrelang regelmäßig durchgeführt habe- sowie den gegebenen Umständen entsprechend davon abgewandelte Varianten- beherrschen.
  • QYOQ6338

 

  • Weiters muss ich auch bei einem “normalem” Personaltraining  oder Kleingruppentraining darauf bauen, dass mir mein Kunde/meine Kundin diverse Befindlichkeiten/Erkrankungen,… nicht verschweigt so, dass ich das Training entsprechend anpassen kann. Die Eigenverantwortung bleibt immer aufrecht, egal ob persönlich oder online. Deshalb lege ich auch immer großen Wert darauf meinen Kunden auch eine gute Körperwahrnehmung mitzugeben und auf diese innere Stimme zu hören. Ich habe mich auf jeden Fall, auch aufgrund des sehr guten Feedbacks der TeilnehmerInnen,  bereits dazu entschlossen ergänzend zu meinem sonstigen persönlichen Angebot weiterhin einige Onlinekurse pro Woche anzubieten. Wenn man einen langen Arbeitstag vor oder hinter sich hat, klingt es dann nicht verlockend hin und wieder die Option zu nützen einfach sein Training im Wohnzimmer absolvieren zu können, keinen weiteren Weg mehr zurücklegen zu müssen und danach direkt einfach im eigenen Bad in die Dusche zu steigen ? Manchem Glücklichen soll sogar während dem Training das Abendessen vom Partner zubereitet worden sein. Ich sag euch, da hab ich Geschichten gehört…gar nicht schlecht!

Gerade stelle ich fest, dass dieser Beitrag sehr lange werden könnte, weil mir soviel einfällt. Also werde ich jetzt nur noch einen weiteren Punkt anführen und den Rest in den Beiträgen der folgenden Tage abhandeln.

IMG_6089

  • GEDULD UND GELASSENHEIT beim Einkauf: Ich weiß nicht, ob dies nur hier bei mir in Döbling der Fall war, aber ich habe wiederholt eine sehr angenehme Gelassenheit und Geduld in diversen Supermärkten erfahren. Ganz besonders habe ich einen Einkauf vor einigen Wochen beim Ströck in der Obkirchergasse dazu in Erinnerung behalten. Aufgrund der Abstandregel an die sich alle vorbildlich hielten, hatte sich bereits eine Schlange an Kunden die bis vor die Tür hinaus reichte vor dem Geschäft gebildet. Jeder blieb ruhig und entspannt, manche unterhielten sich sogar plötzlich ungezwungen mit Fremden. Dann fielen die Monitore der Kassen aus und in folgedessen war die bevorzugte Kartenzahlung nicht mehr möglich. Weiterhin bewahrte sowohl das Team der Ströckfiliale als auch die Kunden Ruhe, stattdessen gab es Danksagungen und “Bleiben sie gesund!”-Wünsche an die VerkäuferInnen. Das würde ich mir gerne weiterhin wünschen und gegen das zuvor vielfach obligatorische : “Kassa bitte!” wie gerne an der Billakasse zelebriert ,eintauschen. Haben wir einfach alle mehr Zeit? Meines Wissens immer noch 24h/Tag.

JBYRE7991

Und damit beschließe ich den heutigen Beitrag und erinnere nur noch kurz an die morgige

Life-Online Plank Challenge:

jeden Donnerstag 10:00 und 19:15 auf meiner öffentlichen FB Seite personaltraining-vienna.at

plank

Bildcredit: Fit for Fun

 

Schönen Abend euch allen, bei mir gibts heute Biosaiblingsfilet frisch vom Bauernmarkt aus der Gatterburggasse, den ich heute zufällig entdeckt habe.

bis morgen, gesund und fit bleiben

eure Verena

 

author: Verena Hirzenberger