06
04
2020

Woche 4 : eine Lasagnelieferung, Müsli und Sonnenstrahlen

Ich hoffe ihr hattet alle ein gutes Wochenende? Nach den noch im Freitags-Blogbeitrag erwähnten Highlights gab es für mich auch am Wochenende noch weitere. Am Samstag Morgen habe ich virtuell den Geburtstag mit einer lieben Freundin via Zoom gefeiert. Nachdem mein Blumenerdenkauf-Plan dann nicht klappte und ich etwas genervt war, bekam ich am Nachmittag einen Pflanzenableger einer lieben Freundin geschenkt. Und so ging es am Sonntag noch weiter. Der Freund des Geburtstagskindes hatte Lasagne zubereitet und sich offensichtlich in der Mengenberechnung vertan. Die Folge: ich bekam Sonntag Vormittag köstliche selbst gemachte Lasagne vor meine Haustüre geliefert. Zusätzlich reich mit Sonnenstrahlen beschenkt war es trotz der gegebenen Umstände ein sehr nettes Wochenende.

schönbrunn

Da es am Montag immer ein Rezept für euch gibt möchte ich jetzt meine Müslimischung mit euch teilen sowie danach noch das Rezept für eine erfrischende Variante der klassischen Taboule, nämlich mit Zitrusfrüchten.

Meine persönliche Müslimischung

Zutaten: Hirseflocken, Dinkelflocken, Hanfsamen, Amaranth, Quinoapops, Leinsamen, Sonnenblumenkerne

Ich mag es gerne, ähnlich wie beim Bircher-Müsli, die Mischung mit Milch oder Pflanzendrink (ich verwende derzeit am liebsten Hafermilch) bereits am Vorabend in einer Schüssel anzusetzen, und im Kühlschrank über Nacht durchweichen zu lassen. In der Früh können natürlich nach Belieben noch Früchte und Gewürze ergänzt werden. Ich gebe auch gerne eine Prise Kurkuma, Zimt und Pfeffer sowie einen Schuss Leinöl dazu. Wer es lieber warm möchte kann die selbe Mischung natürlich auch einfach kurz in einem Topf erhitzen und sich so einen Porridge machen. Noch ein paar interessante Fakten zu den Zutaten:

Porridge

  • Hirse ist eine gute Eiweiß- und Eisenquelle und ist aufgrund des hohen Siliziumanteils gut für Knochen, Gelenke, Haut, Haare und Nägel. Weiters eignet sich Hirse als akuter Helfer bei Erkältungen und Erkrankungen der Atemwege.Sie enthält keine Gluten. Achtung! Hirse darf nur gekocht oder geröstet gegessen werden, da es in rohem Zustand Enzyme enthält die für den Körper ungesund sind. Hirse wird aufgrund seiner Fettsäurezusammensetzung leicht ranzig und sollte daher nur in kleinen Mengen aufbewahrt und rasch verbraucht werden.
  • Leinöl ist reich an Alpha-Linolensäure- es enthält zwischen 45 und 71 % dieser Fettsäure, die vom menschlichen Körper in die gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren umgewandelt werden kann. Neben Provitamin A sind auch die Vitamine B1, B2 und B6, C, D, E und K enthalten. Diese sind unter anderem unverzichtbar für unser Nervensystem, die Immunabwehr und Blutgerinnung. Achtung! Leinöl muss im Kühlschrank gelagert werden und darf nicht erhitzt werden.

So und hier kommt jetzt noch das Rezept für

Orangentaboule mit Halloumi von livingathome.de

Zutaten für 4 Portionen: 1 Orange, etwas Orangensaft, 2 El Zitronensaft, 2 Tl flüssiger Honig, 1 Msp. Kreuzkümmel (gemahlen), Salz, schwarzer Pfeffer gemahlen, 1 Knoblauchzehe geschält, 100g Couscous, 2 Tomaten, 1/4 Salatgurke, 1 rote Zwiebel geschält, 2 Frühlingszwiebel, 2 Bund Petersilie, 1 Bund frische Minze, 1,5 El Olivenöl, 200g Halloumi

orangen

Zubereitung: Orange inklusive Weißem schälen, Filets herausschneiden und austretenden Saft aufheben. Diesen ausgetretenen Saft mit dem anderen Orangensaft ergänzen und mit 150ml Wasser, 1 El Zitronensaft, 1 Tl Honig, Kreuzkümmel und 1 Prise Salz aufkochen. Den Knoblauch zugeben. Den Couscous einrieseln und kurz aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten vom Stielsatz befreien, halbieren und entkernen. Die Gurke längs halbieren und entkernen. Tomate, Gurke und Zwiebel fein würfeln, Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Kräuterblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Orangenfilets vierteln. Den Couscous mit einer Gabel auflockern und den Knoblauch entfernen. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Für das Dressing den restlichen Zitronensaft und Honig mit 1/2 El Olivenöl sowie 1 El Wasser verquirlen, würzen. Mit Kräutern und Orangenstückchen mischen und vorsichtig unter den Couscous heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf einer großen Platte oder vier Tellern anrichten. Den Halloumi in dünne Scheiben schneiden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und den Käse darin von beiden Seiten goldbraun braten. Auf dem Couscous anrichten und servieren.

Damit Guten Appetit und eine gute Woche,

bis Morgen

Eure Verena

author: Verena Hirzenberger