27
03
2020

Kim-Spiele, Spiele für alle Sinne

Im heutigen Beitrag möchte ich euch die sogenannten Kim-Spiele vorstellen. Die könnt ihr mit euren Kids (ab 3 Jahren) sowohl drinnen in der Wohnung als auch draußen im Garten machen.

Was sind Kim-Spiele? Ich bediene mich hier der Begriffserklärung auf Wikipedia:

“Unter dem Begriff Kim-Spiel, auch Kimspiel, versteht man ein Spiel, bei dem es vor allem auf die Merkfähigkeit des Gedächtnisses oder die Feinabstimmung der Sinnesorgane ankommt.”

20181005_151925498_iOS

Auch ganz interessant finde ich den Ursprung der Namensgebung dieser Spiele:

“Die Namensgebung beruht auf den Schilderungen in Rudyard Kiplings (1865–1936) Roman Kim und seinem als Kultroman bekannt gewordenen „Dschungelbuch, in dem ein Junge namens Kim auf seine Spionagetätigkeit hin ausgebildet und trainiert wurde. Kipling beschreibt hier das Leben des Straßenjungen Kim, der ohne Eltern in Indien aufwächst. Mit dreizehn Jahren geht er bei einem Händler (Mr. Lurgan) in die Lehre. Dort begegnet Kim einem jüngeren Hindujungen, der auf Kim eifersüchtig ist. Um die Überheblichkeit des älteren Kim zu dämpfen und das Selbstbewusstsein des Hindujungen zu stärken, greift der Händler zur Spieltherapie. Er nimmt dabei Spiele aus dem Bereich der Wahrnehmung. Der Hindujunge gewinnt dabei jedes Spiel – seine Wahrnehmung und sein Gedächtnis sind schärfer und besser geschult. Zum Schluss fragt Kim fassungslos, wie es gemacht wird. Der Hindujunge antwortet ihm, dass man es solange macht, bis man es gut macht. Der Kernsatz lautet: Es ist wert, es zu lernen.

Kim hat Probleme mit der Wahrnehmung, im Denken, im Tasten und im Sehen. Damit kann er das Spiel nicht gewinnen. Er muss lernen, alle Sinne einzusetzen. Kim-Spiele können auch mit dem Begriff sinnliches Lernen beschrieben werden und sind altersunabhängig, können also vom Dreijährigen bis zum Erwachsenen eingesetzt werden.”

17671076_10208980243526148_955995077_n

 

Für jeden der 5 Sinne werde ich euch eine einfache Variante eines Kim-Spiels vorstellen.

  1. der Tastsinn/fühlen

Gestalte einen Barfuß-Parcours durch die Wohnung oder durch den Garten den dein Kind mit verbundenen Augen und je nach Alter bzw. Schwierigkeitsgrad allein oder an deiner Hand geführt zurück legt und dabei mit den Füßen erspürt auf welchem Untergrund es gerade unterwegs ist. Dafür kann man wirklich fast alles verwenden. Ein paar Anregungen: drinnen: mehrere Kissen, Teppich, zerknüllte Zeitungsblätter, ein Lavour mit etwas kaltem/warmen Wasser. draußen: Sand, Blätter, Gras, Steine, Rindenmulch,…

2. der Sehsinn/sehen

Fotografiere Ausschnitte von Gegenständen aus der Wohnung und lass deine Kinder erraten worum es sich handelt. Besonders schwierig wenn man aus dem Farbfoto zuvor noch ein schwarz-weiß Bild macht.

3. der Hörsinn/hören

Hierfür kannst du entweder vorab mit deinem Handy Audioaufnahmen von Alltagsgeräuschen wie z.B. Wasserhahn, Apfel essen, vorbei fahrendes Auto, Zähne putzen,… machen oder den Kindern die Augen verbinden und die Geräusche im Moment “life” für sie erzeugen und sie diese erraten lassen.

24257730_10210955580228331_1351042336_n

4. der Geruchssinn/riechen

Mit verbundenen Augen geht es nun darum verschiedene Gerüche zu erraten. Die einfachste Variante sind hierfür diverse Gewürze (Vanille, Zimt, Nelkenpulver, Lavendel, …) bzw. Lebensmittel (Kaffee, Kakao, Essig,..). Spannend wird es wenn man auch etwas ausgefallenere Gerüche miteinbaut z.B: frisch gewaschene Wäsche.

5. der Geschmackssinn/schmecken

Ähnlich wie beim Riechen werden auch hier wieder die Augen verbunden und es wird dann versucht verschiedene Speisen bzw. Lebensmittel (Salz, Zucker, diverse Obstsorten,..) anhand ihres Geschmacks zu erkennen.

Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Rätseln. Ich habe übrigens vor vielen Jahren im Freundeskreis zu einem Abend geladen an dem wir besagte Spiele durchgeführt haben. Also das kann auch im Erwachsenenalter durchaus mal wieder ganz lustig sein.

Schönes Wochenende wünsche ich euch. Passt gut auf euch auf!

Alles Liebe,

Eure Verena

 

author: Verena Hirzenberger