17
04
2017

Frühlingsrezepte mit Bärlauch

Ich habe gute Nachrichten für euch: Bianca wird uns in den nächsten Wochen wieder einige ihrer genialen Rezepte präsentieren. Passend zum Frühling gibt es diesmal Leckeres mit Bärlauch und Co.
Da übergebe ich gerne das Wort gleich hiermit wieder an sie:

FRÜHLING…

Längere Tage. Kürzere Nächte. Vogelgezwitscher und Knospen an den Bäumen. Wir sehen es, riechen es und spüren es: der Frühling ist endlich da! Vielleicht sind es die warmen Temperaturen oder aber die Eisdielen, die nacheinander nun langsam öffnen. Jedenfalls erwacht nun alles aus dem Winterschlaf. Wer es weiß auf seinen Körper zu hören, dem wird auch auffallen, dass es uns auch mehr und mehr nach draußen in die Sonne zieht. Gut so, denn die Vitamin D Reserven sind nach den langen kalten Wintertagen ausgeschöpft und können nur über die Haut wieder aufgetankt werden. Nachdem wir durch unsere vorwiegende Arbeit in geschlossenen Räumen sehr anfällig für Vitamin D Mangel sind, ist es umso wichtiger, dass wir uns ab sofort sooft als möglich draußen aufhalten, uns bewegen, frische Luft einatmen, auch wenn es nur ein Spaziergang ist.
Vitamin D ist für uns überaus wichtig, denn es regelt den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel und übernimmt damit eine wichtige Rolle im Knochenbau und bei der Zahnentwicklung. Außerdem erhöht Vitamin D die Mineralisierung des Knochens und steigert somit die Reabsorption (erneute Aufnahme) von Kalzium in den Nieren. Vitamin D ist demnach, gemeinsam mit Kalzium, überaus essenziell für den Knochenstoffwechsel und die Vorbeugung von Osteoporose. Zudem resultiert ein Vitamin-D-Mangel in Muskelschwäche. Wenn ihr also bei Verenas Training mithalten wollt, empfehle ich euch Vitamin D Speicher so rasch als möglich aufzufüllen um so aktiv in den Frühling starten zu können.

BÄRLAUCH GNOCCI MIT BASILIKUMKÜRBIS-PESTO

17778987_10208980243606150_2083470193_o

Bärlauch ist die schlecht hin Wunderwaffe des Waldes gegen Zivilisationskrankheiten. Ähnlich wie Knoblauch reinigt er die Blutgefäße, verhindert damit Arteriosklerose, senkt den Blutdruck und kann somit sogar Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen. Darüber hinaus ist er überaus vielfältig anwendbar, egal ob als Topping auf Salaten oder Suppen, als Pesto oder aber auch als Snack zwischen durch (siehe weiter unten). Meiner Ansicht nach sollte er jedoch besonders in der Hochsaison öfters im Mittelpunkt stehen, weshalb ich ihm auch mein erstes Rezept widme.

Was du brauchst:

Für die Gnocchi:
350g gekochte und geschälte Erdäpfel
50g Bärlauch
1 Zwiebel
1 Prise Salz, Pfeffer & Muskat
1 Ei
1 Eigelb
250g Dinkelmehl
1TL Olivenöl

Für das Pesto:
50g Basilikum
25 Kürbiskerne
1 Prise Salz & Pfeffer
25g Parmesan
75-100ml Olivenöl (nach Belieben)

Und so gehts: Kartoffeln kochen, schälen und sehr fein stampfen. Den Bärlauch waschen, Zwiebel klein schneiden und beides gemeinsam mit dem Ei fein pürieren. Die Masse zu den Kartoffeln geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Danach ca. 200g Mehl zur Masse hinzufügen und zu einem Teig kneten, ist der Teig nicht trocken genug, mehr Mehl hinzufügen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den fertigenTeig mit dem Olivenöl einreiben und in einer Schüssel ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.

Den fertigen Teil auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, nochmals gut durchkneten, in vier Teile teilen und zu dünnen Rollen formen. Diese in 1,5-2cm lange Stücke schneiden und mit einer Gabel leicht andrücken. Danach die Gnocchi in einen Topf kochendes Salzwasser geben und warten bis sie oben schwimmen, dann sind sie fertig.

Für das Pesto den Basilikum klein hacken und die Kürbiskerne anrösten, sodass sie ihr volles Aroma entfalten können. Danach gemeinsam in einen Mörser geben oder mit dem geraspelten Parmesan fein pürieren, salzen und pfeffern. Mit Olivenöl vermengen, unter die heißen Gnocchi mischen und genießen.

BÄRLAUCHCHIPS

17671076_10208980243526148_955995077_n

Wir bleiben beim Bärlauch, denn genauso wie wir im Frühling gern alte Dinge loswerden, unterstützt er unseren Körper ideal bei der Entgiftung. Zwar macht er sich nicht unbedingt vor oder während eines Dates beliebt, er punktet jedoch aufgrund seines einzigartigen Geschmacks. Für alle Chipsjunkies unter euch habe ich daher eine etwas andere gesunde Alternative ausprobiert.

Was du brauchst:

Bärlauchblätter
Olivenöl
etwas Salz

Und so gehts: Die Bärlauchblätter auf einem Backblech verteilen und sorgfältig mit etwas Olivenöl einpinseln. Die Chips mit etwas Salz bestreuen und für etwa 10 Minuten backen, bis die Bärlauchchips knusprig sind. Fertig!

Vielen Dank an Biana Lokway ! Mit so tollen Rezepten glaube ich jetzt einfach fest daran, dass auch das Wetter bald mit wieder wärmeren Temperaturen und Sonne mich zusätzlich in Frühlingsstimmung bringt!

Bis Bald!
Eure Verena

author: Verena Hirzenberger