30
04
2020

Pannacotta mal ganz anders und Österreich erkunden mit dem Zug

Heute Abend möche ich eins meiner absoluten Dessert-Lieblingsrezepte mit euch teilen und euch außerdem eine tolle Plattform vorstellen die es möglich macht auch ohne eigenem Auto die traumhafte Landschaft Österreichs zu entdecken.

Fangen wir also mit dem Rezept an. Ich mag außergewöhnliche Geschmackskombinationen. Auch bei Eissorten liebe ich Geschmäcker wie Matcha, Ziegenkäse, Kürbiskernöl oder Lavendel. Daher bin ich ein großer Fan dieser Pannacotta Variante aus einem “frisch gekocht” Heft von Billa.

Basilikum Pannacotta mit Balsamico Erdbeeren

Zutaten für 4 Personen: 2 Gelatineblätter, 375ml Obers, 150ml Milch, 80g Feinkristallzucker, Schale einer Bioorange, 2 Handvoll Basilikumblätter, 250g Erdbeeren, 5 EL Balsamico, 20g Staubzucker

Für die Garnitur: 2 EL Basilikumblätter, 2 EL Zitronenminzeblätter

basilikumpannacotta

Zubereitung

Gelatineblätter in kaltem Wasser 5 min einweichen. Ober, Milch, Zucker und Orangenschale in einem Topf bei mittlerer Hitze zum köcheln bringen, dann vom Herd nehmen. Gelatineblätter ausdrücken und unter die Obersmischung einrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat, anschließend zur Seite stellen. In der Zwischenzeit die Basilikumblätter zehn Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, aus dem Wasser heben und kurz in Eiswasser auffrischen. Aus dem Wasser heben, ausdrücken und in eine Küchenmaschine geben. Die Obersmixtur durch ein Sieb dazugeben und alles in der Küchenmaschine verarbeiten, bis die Mixtur grün wird. Die Mischung durch ein feines Sieb auf vier Schüsseln verteilen und ca. 3 bis 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis sie fest wird. Die Erdbeeren waschen, vierteln und mit Balsamico und Staubzucker in einer Schüssel vermengen. Die Erdbeeren auf die vier Schüsseln verteilen, mit Basilikum- und Zitronenminzeblättern dekorieren und servieren.

 

Die Plattform die ich euch vorstellen möchte heißt Bahn zum Berg. Die Idee dahinter ist ganz einfach: aufzuzeigen wie viele verschiedene und tolle Möglichkeiten es gibt mit Zug, Bus oder Sammeltaxi traumhafte Plätze in Österreich zu erkunden. Mir gefällt diese Idee vermutlich deshalb so gut, weil es genau die Variante ist, die ich selbst gerne praktiziere um kleine Tagesausflüge raus aus Wien zu unternehmen oder auch für Kurzurlaube anwende. Erstens bin ich gar nicht im Besitz eines Autos weil ich dafür in Wien keine Notwendigkeit habe und zweitens mag ich den klimaschonenden Aspekt daran. Und ich fahre aus Prinzip sehr gerne mit dem Zug. Letzten Sommer bspw. habe ich genau so zwei traumhafte Wochenenden an österreichischen Seen verbracht. Einmal gings dafür mit dem Zug Richtung Salzburg an den Wallersee und beim zweiten Mal ins traumhafte Salzkammergut an den Attersee.

FRZM7621

Auf der Webseite kannst du je nach Bundesland verschiedene Beiträge bereits getätigter Wanderungen nachlesen. Das gibt tolle Ideen für mögliche Ausflugsziele und erspart vor allem viel Zeit die ansonsten oft für die eigene Recherche nötig wäre. Also schau dir das mal an und lasse dich inspirieren. Es kann so einfach sein. Die kleinen Abenteuer gibts günstig und direkt vor der eigenen Haustüre.

Schönen Feiertag, genießt das lange Wochenende. Den nächsten Beitrag gibts am Montag,

eure Verena

author: Verena Hirzenberger